Mirandolina

//Mirandolina
Mirandolina2021-12-13T08:24:44+01:00

Mirandolina

Dass der italienische Komödien-Dichter Carlo Goldoni starke Frauenrollen geschrieben hat, hat die Theaterbande Phoenix in entsprechenden Aufführungen seiner Stücke schon des Öfteren gezeigt.

In Goldonis Theaterstücken spielen Frauen immer wieder große, oftmals emanzi-pierte und stücktragende Rollen. Dass aber der Titelheld eine Frau ist, kommt auch bei Goldoni nur ein einziges Mal vor: „Mirandolina“, die streitbare Wirtin, – sie ist die Pächterin einer Locanda, – weiß sich mit Witz und Charme gegen die gesamte Männerwelt durchzusetzen und wählt sich ganz nebenbei den Partner fürs Leben. Und das alles im Jahr 1753!! Was Wunder, dass „Mirandolina“ zu den meist bearbeiteten Theaterstücken gehört: Schaupiele und Opern sind aus dem Ursprungsstück entstanden.

Der Regisseur Jan Graf-Betge hat im Jahr 2005 „Mirandolina“ bereits einmal in Szene gesetzt. Einige der Darsteller von damals sind jetzt wieder mit von der Partie, unter ande-rem die beiden Hauptdarsteller/innen Marion Kümmel als Mirandolina und Sascha Herrmann als einer ihrer Verehrer.

Neu ist diesmal der Spielort: An der Westhoyeler Windmühle in Melle-Riemsloh (Westhoyeler Str. 45 • 49328 Meile).

Neu sind auch teilweise die Anfangszeiten der Vorstellungen.
So gibt es auch eine Vorstellung um 21.33 Uhr.

Das alles geschieht unter Mitwirkung des Mühlenvereins, dem wir an dieser Stelle herzlich danken.

Unter Einhaltung der dann geltenden Coronaregeln wird wieder im Freien gespielt.

Auch wenn die Aufführung im Hochsommer erfolgt, bitte denken Sie an angemessene Kleidung, – um eine Windmühle weht oft ein frischer Wind.

Eintritt: 15,- Euro, ermäßigt 11,- Euro.
Es gelten die aktuellen Hygienevorschriften!